17 Dezember 2008

Nur ohne den Sex

Als ich rauskam, schneite es. Ich lief an einer Bäckerei vorbei, die um fünf Uhr Morgens schon geöffnet hatte, und deckte mich mit Croissants ein. Die Taxis schlichen ängstlich durch den kalten Matsch wie inkontinente alte Damen. Eins davon nahm ich.

Heute live gepokert, das heisst: unter Leuten. Nicht im Internet. Der Vorteil am Live-Poker ist: Du hast was zu erzählen. Von dieser einen super-lauten Schnapsdrossel, zum Beispiel:

Sie: (schreit)"Mein Sohn spielt auch Poker. Aber Frauen bringt er keine nach Hause."
ich: "Ist er schwul?"
Sie: (schreit)Was? Wieso das denn?
Ich: Oder vielleicht trifft er die Frauen heimlich, ohne dich.
Sie: (schreit) Unmöglich, ich weiss alles. Wir sind eng. Er wohnt auch bei mir. Wir sind wie ein Paar!

Stille.

Sie: (schreit) Nur ohne den Sex, natürlich.
Ich: Man kann nicht alles haben.
Sie: (schreit) Ich bin All-In!

Draussen schneits immer noch, wie wild.

1 Kommentar:

lightdot hat gesagt…

Vielleicht ein langweiliger, aber anscheinend reicher Hund. Nicht die schlechteste Entwicklung, die man sich vorstellen kann. ;-)