17 Oktober 2010

Silberblick

Nach seiner Nasenkorrektur: Frauen fühlen sich jetzt magisch von ihm angezogen. Alle starren fasziniert seine Nase an. Für ihn sieht es deshalb so aus, als ob alle Frauen plötzlich schielen.

16 Oktober 2010

Masse und Macht

Im Fitnesszentrum. Ich denke: Die Frau hat den Bauch aber weit oben. Dann erst kapiert: Das sind ihre Brüste.

22 September 2010

20 September 2010

Einschaltquoten



Konzept für ein neues Fernsehquiz:

Der QUIZMASTER präsentiert zwei Koffer. Der GAST entscheidet sich für einen der beiden. Im einen befinden sich 5000 Euro. Sollte sich der Gast für diesen Koffer entschieden haben, darf er das Geld behalten. Im anderen Koffer befindet sich eine Gartenschere. Sollte der Gast diesen Koffer gewählt haben, wird ihm damit der kleine Finger amputiert.

In der zweiten Runde geht es wieder um zwei Koffer. Im einen befinden sich 10'000 Euro. Im anderen ein Brotmesser eine Stichsäge. Und so weiter.

Der Gast darf nach jeder Runde neu entscheiden, ob er weiterspielen will. Die Gewinnsumme verdoppelt sich in jeder Runde.

Der Gast steht unter permanenter ärztlicher Aufsicht. Es wird darauf geachtet, dass ihm keine Gliedmassen amputiert werden, die seine Entscheidungsfindung beeinträchtigen können.

© 2010

18 September 2010

Cut!

Manchmal befürchte ich, dass ich mich in eine Vorabend-Serie verwandle.

15 September 2010

Glukose-Girls

Die Mädels stecken ihre Beine in Strümpfe, tragen zwei Lagen Röckchen und pressen beidhändig grosse Becher mit heissem Karamel-Kaffee an sich: Vorboten des Herbsts.

14 September 2010

Bye Bye Zucker

Vielleicht war sie nur
ganz kurz
und auch nicht wirklich gern
wahrscheinlich war sie das
ganz sicher war sie
das ganz sicher
Zuckermädchen
warst du das.

Die Todeself

Im Rahmen meiner blogtechnischen Wiederauferstehung werde ich hier von Zeit zu Zeit einen der für Fooligan verfassten Blogtexte nachführen, die nicht mehr online sind. Heute:


DIE TODESELF

Effizienz war das geringste Problem. Am 19. September 1941 marschierte die deutsche Wehrmacht in Kiew ein. Kaum 48 Stunden später hatten die Gäste 34 000 Juden umgebracht, eine halbe Million russische Soldaten in Kriegsgefangenenlager gesteckt und fingen bereits an, sich zu langweilen.