26 August 2005

Das Ende der Wahrheit

Er : Selbst schuld. Ihr seid Idioten. Sowas in der Beziehung zu verhandeln. Schwachsinn.
Ich: Moment. Wir… lieben uns. Sollen wir uns anlügen?
Er : (Verdreht die Augen) Wo LEBT ihr eigentlich?
Ich: Also, wir sollen uns anlügen.
Er : Himmel. Soll sie fremdgehen. Aber warum zum Teufel SAGT sie es dir?
Ich: Das ist doch… Verdammt! Das ist doch das Besondere an unserer Beziehung. Dass wir uns nichts vormachen wollen.
Er : Falsch. Das ist das ENDE eurer Beziehung.

Kommentare:

Igor hat gesagt…

Wo er recht hat, hat er recht.

Melville hat gesagt…

Ist das so? Hat er recht? Hatta?

Ich war dreieinhalb Jahre mit FREUNDIN zusammen, und etwas vom Besten war, dass mir die Frau nie irgendeinen Quark aufgetischt hat.

Die Wahrheit lieben heisst leider nicht, dass man sie auch immer ertragen kann. Damn.

Igor hat gesagt…

Die Wahrheit alleine kann sehr troestlich sein. Und zugleich auch sehr verletzlich. Denn es ist nicht nur die Wahrheit, die eine Beziehung ausmacht, sondern auch der Rest. Und der passte ja offensichtlich nicht so recht.

Melville hat gesagt…

Richtig. Ich will mich auch gar nicht beklagen. Weitermachen.

Mia hat gesagt…

Wäre es besser gewesen, wenn sie es getan und dir nichts gesagt hätte oder ist es besser, daß sie es getan und es dir gesagt hat? Beides ist die gleiche Scheiße, wenn du mich fragst. Hast du aber nicht, also: Weitermachen!

Melville hat gesagt…

Richtig, Rotfell. Du bringst es auf den Punkt: Dramaturgisch gesehen ist die Liebe ein gefüllter Kühlschrank.

Was auch immer Du rausnimmst, es gibt genug her, um eine fünfköpfige Familie ein paar harte Winter lang durchzufüttern. Inklusive Hund und Fisch im Ohr.

Zu Befehl,
Melville